Virtual Reality auf dem Vormarsch

Schon seit Monaten wird Virtual Reality großes Wachstum vorhergesagt. Neueste Prognosen von Deloitte und Bitkom (PDF) scheinen zu belegen, dass es jetzt wirklich voran geht. Marketer sollten sich deshalb spätestens jetzt mit der neuen Technologie beschäftigen.

Infografik: Prognostizierter Umsatzanstieg mit Virtual-Reality-Produkten bis 2020 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Allerdings sollte man im Hinterkopf behalten, dass Virtual Reality (oder kurz VR) von Spezialfällen wie Gaming, Wissenschaft etc. abgesehen, in meinen Augen lediglich eine Übergangstechnologie ist. Spannend wird die Sache erst, wenn die so genannte Mixed Reality auf breiter Front verfügbar sein wird. Also das, was beispielsweise von Seiten Microsofts in Form der HoloLens auf uns zu kommt.

Für das Marketing sind jedenfalls auch die weniger aufwendigen immersiven Technologien wie Augmented Reality oder 360°-Video interessant. Gerade letzteres ist aufgrund seiner Unterstützung durch Facebook und demnächst Twitter besonders interessant.

Übrigens: Wir bei DEXPERIO sind Spezialisten für alle immersiven Technologien im Marketing-Umfeld.

Advertisements

Kennzeichen eines digitalen Unternehmens

Digitalisierung bedeutet weit mehr, als die nur Umstellung von Prozessen. Denn damit das funktioniert, muss die gesamte Firma „digital“ denken!

Hier ein paar Tipps, die beim Wandel vom analogen zum digitalen Unternehmen helfen:

  1. Kollaborations-Kultur: “Wir machen das gemeinsam!”
  2. Agile und iterative Herangehensweise: “Kleine Schritte, schnelles Handeln, lieber Ergebnisse als detaillierte Pläne!”
  3. Digital zuerst, dann erst analog: “Arbeiten im digitalen Raum, digitaler Workflow, nicht festhalten an analogen Mustern!”
  4. Innovationsbereitschaft: “Probieren geht über Studieren, kreativ sein, fehlertolerant sein!”
  5. Serviceorientiert: “Schnell, unbürokratisch und zuvorkommend. Geschwindigkeit ist online ein Muss!”

Warum Unternehmen Probleme mit der Digitalisierung haben

Ein schönes Zitat von Paul Boag aus seinem sehr empfehlenswerten Buch Digital Adaption. Es erklärt wunderbar, warum die Digitalisierung in vielen Unternehmen ein Rohrkrepierer ist:

The core problem with digital, faced by many large organizations, is that they were formed before the web existed. Their systems, processes, and (in many cases) people, are not configured to support it. This starts at the top of the organization, with senior management failing to understand digital.